Archiv für Träume

Eine Welt ohne Kaffee oder Kapern

Posted in Gedicht bebildert with tags , on 19. Januar 2011 by (L)

Die Uhr zeigt kurz vor zwölf, die Sonne brennt,
die Straße staubt und Buschwerk rollt hindurch,
der Zug fährt ein, heraus steigt – man erkennt’s –
ein Kaffeepflänzchen, und es steigt die Furcht,

der Kapernstrauch ist auch schon lange da
und wer zuerst zieht, ist noch längst nicht klar,
doch dass die Stadt zu klein für beide ist,
das wissen sie, und lang schon gärt der Zwist,

ein Schuss erklingt! ich wache auf und wank
im Halbschlaf in die Küche, find im Schrank
den Kaffee und auch Kapern; gottseidank.

(L)

(S)

Der Fahrkartenautomat

Posted in Gedicht bebildert with tags on 6. August 2010 by (L)

Ich wollte ’ne Karte von Frankfurt nach München,
die Schlange war lang, doch ich konnte nicht raus,
war schon an der Reihe, und so stand es vor mir:
ein Fahrkartenmonster, so groß wie ein Haus.

Die Tasten, sie klemmten, das Touchpad, es schwitzte,
und in meinem Rücken die Meute wuchs an;
Ich tippte und tappte, versuchte zu löschen,
verzweifelte, wußt’ nicht mehr was ich getan.

Ich tappte auf’s Touchpad, ich hackte auf Tasten,
komplett unverständlich und riesig gebaut.
„Von Ingen nach Bingen?“ der Klotz ließ es klingen,
„Nein!“ rief ich; der Kasten wurd’ stumm und dann laut.

Nun spuckt das Gerät hundert Euro in Münzen,
dazu vier Kreditkarten auf meinen Namen,
ein Schokocroissant folgt – doch ich möchte lynchen:
noch fehlt mir die Karte von Frankfurt nach München!

Da wache ich auf, bin gebadet in Schweiß,
das Kissen zur Rechten ist groß, leer und weiß.
Ich blinzel und gähne. Die Haustür geht auf:
„Hi Schatz, ich hab Schokocroissants uns gekauft!“

(L)

(S)